10.08.2017

Eintracht Northeim vor Stunde der Wahrheit!

Saisonstart gegen Lupo Martini aus Wolfsburg

Kapitän Christian Horst und seiner Defensive wird gegen Lupo Martini sicher nicht langweilig!

Northeim. Der FC Eintracht Northeim startet am Samstag um 18 Uhr in die neue Oberligasaison. Zu Gast wird Lupo Martini Wolfsburg sein. Nach der durchwachsenen Vorbereitungszeit ist es für die Eintracht eine echte Standortbestimmung. Nur mit einer über 90 Minuten konstant konzentrierten Leistung werden den Northeimern Siegchancen eingeräumt gegen den selbsternannten Aufstiegsfavoriten. Damit hatte die Mannschaft vom Rhumekanal zuletzt immer wieder große Probleme. 


Gegen die Wölfe muss Trainer Malte Froehlich auf Nils Hillemann (angeschlagen), Ali Ismail (privat), Carim Blötz, Raoul Fricke (beide Aufbautraining), Silvan Steinhoff (Rotsperre), Christopher Meyer (U23) und Linus Baar (Urlaub) verzichten. 

Selbstbewusste Gäste

Die Gäste sind aus der Regionalliga abgestiegen und haben den direkten Wiederaufstieg zum Ziel erklärt. Mit Ex-Profi Detlev Dammeier haben sie einen prominenten Trainer an der Seitenlinie der nach eigenen Aussagen einen aggressiven und offensiven Fußball spielen lassen möchte. Trotz des unglücklichen 0-1 Pokalaus gegen Regionalligist Germania Egestorf/Langreder herrscht Optimismus und Selbstbewusstsein in der Autostadt.

Bei der Eintracht hat sich derweil eine große Unsicherheit eingeschlichen. Nach der mit drei Niederlagen abgeschlossenen Aufstiegsrunde zur Regionalliga, gelang auch der Pflichtspielstart nur holprig bis gar nicht. Zwar überstand man die erste Runde im Pokal, doch beim glücklichen 2-1 Sieg bei Bezirksligist Gehrden machten die Northeimer keine gute Figur. 


Das sah eine Halbzeit lang gegen die SVG Göttingen besser aus. Doch statt nach einer komfortablen 2-0 Führung den Sieg nach Hause zu bringen, schienen die Gedanken nur darum zu kreisen nicht noch zu verlieren und prompt kassierte man tatsächlich zwei kuriose  Gegentreffer und flog im Elfmeterschießen aus dem Niedersachsenpokal. 

Der letzte Test gegen Bezirksligist SG Bergdörfer brachte ähnliches zu Tage. Wieder eine 2-0 Fühung zur Halbzeit. Doch diesesmal folgte eine erschreckend schwache zweite Halbzeit, die der SG sogar die Führung ermöglichte. Melvin Zimmermann bewahrte die Eintracht kurz vor Schluss vor der totalen Blamage. Von den nach der Pause eingesetzten Spielern empfahl sich niemand für die Startelf. 

Leistungsstand unklar

Nun bietet sich der Saisonstart für den FC Eintracht an, um diese Unsicherheit durch eine gute Leistung gegen einen Aufstiegskandidaten ad Acta zu legen, doch er bietet auch die Gefahr sich zu verstetigen. Wo genau der FC Eintracht Northeim derzeit steht vermag wohl niemand vorherzusehen. 


Kommentieren

Vermarktung: