31.01.2018

DFB-Stützpunkt Northeim/Einbeck überrascht mit zweitem Platz

U13-Auswahl überzeugt

Beim DFB/NFV-Sichtungsturnier der U13-Junioren in der Northeimer BBS-Sporthalle hat das
gastgebende Team vom DFB-Stützpunkt Northeim/Einbeck überrascht. Vor heimischer Kulisse belegte
das Nachwuchsteam hinter dem Leistungszentrum vom BTSV Eintracht Braunschweig einen
hervorragenden zweiten Platz.

STP Northeim/Einbeck – STP Braunschweig 2:1

Im Eröffnungsspiel gegen den Stützpunkt Braunschweig gingen die Gäste nach nur fünf Sekunden in
Führung und erwischten den Gastgeber kalt. Dem sehr unglücklichen Auftakt folgten nervöse
Anfangsminuten. Als jedoch Harut Stepanyan (Eintracht Northeim) mit einer beherzten Einzelaktion in
der fünften Minute den Ausgleich erzielte, war der Bann gebrochen. Nach mehreren gut herausgespielten
Torchancen machte wiederum Harut Stepanyan mit seinem zweiten Treffer (8.) den Auftaktsieg perfekt.
Ein sehr gut aufgelegter Theodor Bachmann (SC Hainberg) im Tor der Gastgeber hielt schließlich die
drei Punkte fest.

STP Northeim/Einbeck – STP Salzgitter/Wolfenbüttel 1:2

Im zweiten Spiel gegen körperlich robuste „Nordharzer“ geriet das Team Northeim/Einbeck bereits in der
zweiten Minute in Rückstand und gestaltete das Spiel mit Chancen auf beiden Seiten offen. Als Max
Schröder in der vorletzten Minute den 1:1-Ausgleich erzielte, sah es nach einer Punkteteilung aus, doch
die Gäste vom STP Salzgitter/Wolfenbüttel schafften in der Schlussminute den nicht unverdienten
Siegtreffer (10.).

STP Northeim/Einbeck – STP Peine 2:1

Das Spiel gegen den STP Peine dominierte die Heimmannschaft von Beginn an. Mit flüssigen
Kombinationen und großer Laufbereitschaft sorgten Jannis Köhler und Jonas von Ohlen (beide Eintracht
Northeim) für eine beruhigende 2:0-Führung (6.). Aussichtsreiche Chancen auf eine höhere Führung
blieben jedoch ungenutzt, so dass Peine mit dem Schlusspfiff noch auf 1:2 verkürzen konnte.

STP Northeim/Einbeck – STP Hildesheim 3:2

Spannung, tolle Kombinationen und sehenswerte Tore waren die Zutaten im Spiel des heimischen
Stützpunkts gegen Hildesheim. Die zweimalige Führung der Hildesheimer glichen Jannis Köhler und
Jonas von Ohlen jeweils nach sehenswerten Kombinationen postwendend aus. Als Harut Stepanyan zum
verdienten 3:2-Endstand (8.) vollendete, war der Jubel groß.

STP Northeim/Einbeck – Leistungszentrum BTSV Eintracht Braunschweig 1:3

Im Spiel gegen den späteren Turniersieger spielte das Team Northeim/Einbeck mutig auf und brachte die
körperlich weit überlegenen „Löwen“ durchaus in Verlegenheit. Jedoch scheiterten Max Schröder (2.)
und Jonas von Ohlen (4.) frei vor dem Tor der Gäste. Abgeklärter machte es der Bundesliga-Nachwuchs
und nutzte seine Chancen zur 1:0-Führung (4.). Als in der 7. Minute das 2:0 für Braunschweig fiel, war
die Partie eigentlich gelaufen. Als jedoch Joshua Root mit einer großen Energieleistung den 1:2-
Anschlusstreffer (9.) erzielte, keimte nochmal Hoffnung auf. Mit dem 1:3 in der Schlussminute (10.)
entschied Braunschweig die Partie verdientermaßen für sich.

STP Northeim/Einbeck – STP Gifhorn 1:0

Im sechsten und letzten Spiel ging es für die Heimmannschaft – einen Sieg gegen Gifhorn vorausgesetzt –
um den zweiten Tabellenplatz. Mit großem Willen und der notwendigen Körpersprache ging es dann auch in die Partie. Nach dem ersten Abtasten gab es dann Chancen auf beiden Seiten, doch sowohl Torwart
Theodor Bachmann als auch sein Pendant im Gifhorner Tor hielten jeweils ihre Mannschaft im Spiel.
Schließlich war es Harut Stepanyan vorbehalten, das Spiel mit seinem vierten Turniertreffer zu
entscheiden (9.) und damit den avisierten zweiten Platz zu sichern.

Kommentieren

Vermarktung: