Niederlage gegen SVG Göttingen

FC Eintracht bezahlt Lehrgeld

07. September 2020, 07:35 Uhr

Es wurde sich nichts geschenkt im Derby zwischen dem FC Eintracht Northeim und der SVG Göttingen!

Northeim. Für den FC Eintracht Northeim beginnt die neue Saison mit einer 1-3 Niederlage gegen den Südniedersachsenkontrahenten SVG Göttingen. Dabei zahlten die jungen Northeimer ordentlich Lehrgeld. Nicolas Krenzek brachte die SVG nach einer Ecke in Führung, als die Eintracht den Ball nicht geklärt bekam. Durch schnell vorgetragene Angriffe setzte in der Folge die Eintracht die Ausrufezeichen und vergab gleich mehrere hochkarätige Chancen. Die beste Maurice Weinhardt, der aus zehn Metern völlig freistehend den Ball an die Latte schoß!


Im zweiten Abschnitt war die SVG Göttingen zunächst Ton angebend. Erhöhte durch einen Freistoß von Lukas Presch, der mitten durch die Northeimer Mauer flog auf 2-0. Dabei war augenscheinlich kein Northeimer bereit sein Gesicht hinzuhalten um den Treffer zu verhindern. Und es kam noch dicker. Nur fünf Minuten später führte ein individueller Fehler zum dritten Göttinger Treffer.

Doch Northeim kam zurück, kämpfte sich zurück ins Spiel und gab zu keiner Zeit auf. Die Moral und der Wille in der Mannschaft stimmte über die volle Länge! Marc Yannik Grunert verwandelte einen durch Julian Kratzert abgefälschten Freistoß in der Schlussminute schließlich noch zum verdienten Anschlusstreffer. 

Mit einem Altersschnitt von 20 Jahren fehlte es dem FC Eintracht an der nötigen Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und der Konstanz im Spiel nach hinten. Trainer Jan Ringling und seine Mannschaft werden die Lehren daraus ziehen um in den nächsten Wochen auch Punkte folgen zu lassen. 

Die Trainerstimmen

Kommentieren
Vermarktung: