20.11.2019

FC Eintracht gelingt Heimsieg

Northeim schlägt Eintracht Celle zum Hinrundenfinale

Northeim. Der FC Eintracht Northeim hat sein letztes Heimspiel der Hinrunde gegen den MTV Eintracht Celle durch Tore von Julian Kratzert und Thorben Rudolph mit 2-1 gewonnen. 


Cetin Erbek verschoss in der Anfangsphase darüberhinaus einen Foulelfmeter. 

Die Eintracht war von Beginn an hellwach und mutig. Bei kalten Temperaturen am Dienstagabend war der Ball bereits nach wenigen Minuten im Netz der Celler, jedoch wurde der Treffer von Julian Kratzert wegen Abseits nicht gegeben. Dann bot sich Cetin Erbek die Gelegenheit per Foulelfmeter die Führung herzustellen, doch er schoss den Strafstoß über das Gehäuse. Umso größer war der Jubel, als Marc-Yannik Grunert einen schönen Pass in die Schnittstelle der Gästeabwehr spielte, Julian Kratzert die Nerven behielt und die Hausherren in Führung brachte.

Schließlich kam es sogar noch besser. Denn Thorben Rudolph fasste sich ein Herz und nahm einen aus der MTV Abwehr kommenden Ball per Direktabnahme. Der Ball wurde von Erbeks Rücken noch abgefälscht und schlug noch vor der Pause unten rechts im Celler Tor ein. Somit ging es mit 2-0 in die Halbzeit.  

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel und erarbeiteten sich Chancen. Eine führte zu einem Foulelfmeter, den Jansen zu nutzen wusste. Eiskalt in den rechten Winkel zum Anschlusstreffer. Und nur kurze Zeit später, hatten die Northeimer Glück. Ein Celler Spieler bekam einen Querpass und hätte aus wenigen Metern nur noch einschieben müssen, doch er traf nur das Außennetz. 


Schließlich gelang es der Northeimer Eintracht das Ergebnis über die Zeit zu bringen und den zweiten Heimsieg der Saison perfekt zu machen.

Nummer drei soll am Sonntag gegen den TB Uphusen folgen (15 Uhr). 

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema