"Ich sehe unsere Mannschaft gut gerüstet, aber nicht als Favoriten, dafür war Inter Amed bislang zu stark"

Sparda-Bank Kreispokal | SGR Coach Kevin Martin vor dem Finale im Interview

22. Juni 2017, 19:57 Uhr

Im Vorfeld des Finales im Sparda-Bank Kreispokal am Sonntag haben wir mit den zwei Finalteilnehmern gesprochen. Im ersten Teil hat sich Kevin Martin, Trainer der SG Rehbachtal, unseren Fragen gestellt und einen ausführlichen Einblick in die Vorbereitung, das bisher Geleistete und die Erwartungen an das anstehende Finale gegeben.

Wie bereitet ihr euch vor auf das Spiel?
Für den Spieltag haben wir eine kleine Änderung vorgenommen, wir treffen uns am Sonntag vorher zum gemeinsamen Essen. Danach fahren wir geschlossen nach Dassel.

Seit Anfang Juni haben wir bis zu 3x die Woche trainiert, um uns an die Wärme zu gewöhnen und gleichzeitig auch noch etwas im körperlichen Bereich zu tun, Freitag ist wie gewohnt das Abschlußtraining. Ich habe Inter Amed zweimal angeschaut, wobei diese Spiele eher nicht sehr aufschlussreich waren, denn es fehlten immer verschiedene Spieler. Die Dominanz mit der der Verein in der Liga aufgetreten ist, ist jedenfalls beeindruckend und verdient höchsten Respekt. In diesem Zusammenhang: Herzlichen Glückwunsch noch zum Aufstieg!


Warum steht ihr im Finale?
Ich denke, wer jedes Spiel im Wettbewerb gewinnt steht auf jeden Fall zurecht im Finale. Wenn ich aber daran denke, wie das gegen den FC Weser in der ersten Runde war : 2 Elfmeter in 8 Minuten verschossen, 0-1 zur Halbzeit und am Ende doch souverän gewonnen oder wie Jan Leßner-Schminke in Runde 2 gegen Elfas zwei Elfmeter gehalten hat, dann war es doch ein hartes Stück Arbeit! Ich denke, die Mannschaft hat sich als Team, taktisch und fußballerisch in dem letzten Jahr gut entwickelt und das Finale ist nun der Lohn dafür. Unser Kapitän Patrick Schulze hat es schon zu Beginn der Saison als Ziel formuliert : 1. Platz hinter Einbeck und Einzug ins Pokalfinale. Nun sind wir dort ...


Was erwartest du für ein Spiel?
Das ist schwer zu sagen. Inter Amed hat eine individuell gut besetzte, disziplinierte Mannschaft; mit Enrico Fritsche und Daniel Quentin habe ich in Northeim zusammengespielt, Rezan Akcam war auch bei Eintracht schon ein außergewöhnlicher Kicker, Youssef Souleiman hat x Oberliga-Spiele und Tony Nkansah ist ein hoch veranlagter Spieler ... ich denke, die wollen den Pokal schon holen! Auch wir haben klasse Einzelspieler und gewinnen wollen wir natürlich auch - wir hoffen hierfür auch auf die Unterstützung unserer Zuschauer. Wir werden unser Spiel versuchen aufzuziehen und dies wird mit Sicherheit auch der Gegner tun wollen. Spannung ist also garantiert.


Warum gewinnt ihr das Finale?
Derjenige, der es schafft seinen Fokus über 90+ x Minuten oder über 5 Elfmeter zu behalten, der gewinnt. Ich sehe unsere Mannschaft gut gerüstet, aber nicht als Favoriten, dafür war Inter Amed in der Saison - wenn auch eine Klasse tiefer - zu stark. Bei uns sind alle Spieler fit und brennen auf einen Einsatz, das konnte ich in den letzten Wochen auch im Training merken. Alle wollen für unseren jungen Verein - und nicht zuletzt auch für jeden von uns selbst - den Titel holen. Unsere gute körperliche Konstitution und unser Willen geben am Ende, in Verbindung mit dem sicher auch notwendigen Quäntchen Glück, den Ausschlag für die SGR.

Persönlich möchte ich noch etwas anmerken: mit Christian Kruppa und Dominik Wichmann werden zwei fantastische Fußballer nicht dabei sein können, beide haben schwere Verletzungen. Ich wünsche mir, dass wir auch für die beiden spielen und gewinnen!


Danke für euer Interesse und bis Sonntag !

Danke für die ausführlichen Antworten und wir freuen uns auf ein spannendes Finale am Sonntag.

Kommentieren
Vermarktung: