08.01.2019

Leinedörfer gründen neuen JFV Leinepolder

Leinedörfer schließen sich zusammen

Zur neuen Saison 2019/2020 gründen der TSV Edesheim, TSV Hohnstedt, TSV Hollenstedt, VfR Salzderhelden und der TSV Vogelbeck gemeinsam den Jugendförderverein (JFV) Leinepolder. Dabei scheidet der TSV Hollenstedt nach Jahrzehnten aus der JSG Sülbeck aus. Während sich der SR Stöckheim fortan ganz aus der Jugendförderung raushält, lehnten es der FC Sülbeck/Immensen und der TSV Edemissen ab, sich dem JFV Leinepolder anzuschließen und wollen unter der JSG Sülbeck eigenständig bleiben. In den kommenden Wochen liegt es an den Kindern und Eltern für welchen Verein sie künftig auflaufen werden und welches Konzept mehr überzeugt.

Ziel ist es, allen jugendlichen Fußballern von der G- bis zur A-Jugend die Möglichkeit zu bieten, entsprechend ihrer Ambitionen und ihrem Talent in ihrem Wohnortbereich Fußball zu spielen. Gleichrangiges Ziel ist es deswegen, sowohl erfolgsorientierte Leistungsmannschaften langfristig im Bezirk zu etablieren, als auch gleichzeitig in zweiten und weiteren unteren Mannschaften, genauso engagierten Jugendlichen Spielmöglichkeiten auf Kreisebene zu ermöglichen. Der Trainings- und Spielbetrieb findet an allen festgelegten Standorten der beteiligten Stammvereine statt. Mit dem unabhängigen Namen und einem eigenen Vorstand, der sich jeweils aus einem Mitglied der Stammvereine bildet, erhoffen sich die Verantwortlichen eine höhere Identifikation mit den Vereinen und schaffen somit auch einen Anreiz, in diesen zu bleiben.

Nach langjähriger Zusammenarbeit innerhalb der JSG Sülbeck hat sich der TSV Hollenstedt dazu entschieden aus der JSG auszutreten. Gerne hätte es die Verantwortlichen gesehen, dass auch der TSV Edemissen und der FC Sülbeck/Immensen sich dem dem JFV anschließen, doch diese wollen eigenständig bleiben. "Die Tür für beide Vereine steht aber weiterhin offen!", betont Björn Huchthausen, Mitglied des Organisationsteams der Stammvereine des zukünftigen JFV Leinepolder.

Kommentieren

Vermarktung: