1. Kreisklasse 3

Mann verlässt FC Ahlshausen/Opperhausen

25. Mai 2021, 10:26 Uhr

Tobias Mann verlässt den FC Ahlshausen/Opperhausen. Foto: FC Ahlshausen/Opperhausen

Kreisklassist FC Ahlshausen/Opperhausen und Tobias Mann gehen ab sofort getrennte Wege. Der 34-jährige, der vor der Saison 2019/2020 das Traineramt beim FC A/O übernommen hat, muss aufgrund von beruflichen Verpflichtungen den FC vorzeitig verlassen. In der abgebrochenen Saison führte Mann den FC in der 1. Kreisklasse 3 mit fünf Siegen in fünf Spielen souverän an die Tabellenspitze und wäre wohl, wenn die Saison nicht abgebrochen wäre, mit dem FC in die Kreisliga aufgestiegen. Nun aber die vorzeitige Trennung, die der Coach sehr bedauert.

Vereinsmeldung: FC Ahlshausen/Opperhausen

Leider müssen wir über den kurzfristigen Abgang unseres Trainers Tobias Mann zum Saisonende informieren. Mehr dazu von ihm selbst:
"Liebe Fußballfreunde, leider muss ich recht kurzfristig über meinen Abgang zum Sommer informieren. Ursprünglicher Plan war eine langfristige Zusammenarbeit, die sicherlich auch im Sinne der Mannschaft und des Vereins gewesen wäre und auch ich hätte mir das wirklich sehr gewünscht. Aber manchmal kommen die Dinge anders. Durch eine neue Verwendung bei der Bundeswehr, wird es zunächst zu zeitlichen Einschränkung kommen. Als Amateursportler stehen selbstredend Familie und Beruf vor dem Sport. Wer mich kennt weiß, dass ich Aufgaben mit vollem Einsatz und voller Energie angehe. Diesem Selbstanspruch werde ich in den nächsten 2-3 Jahren nicht gerecht werden, da ich unter der Woche nicht zu Hause sein werde und folglich nicht das Training leiten kann. So habe ich mich schweren Herzens dazu entschlossen, zunächst eine Auszeit zu nehmen, bis sich meine berufliche Situation wieder entspannt hat und zunächst die wirklich tolle und leistungsstarke Mannschaft in andere vertrauensvolle Trainer-Hände zu geben. Sollten die Umstände passen, werde ich gerne wieder Nachfolger meines Nachfolgers. Aufgrund des Saisonabbruchs ist uns leider ein Abschied mit Meisterschaft und Aufstieg verwährt geblieben. Das ärgert mich schon sehr. Ich denke aber, dass sich während meiner Zeit jeder Einzelne und die gesamte Mannschaft deutlich weiterentwickelt haben und jeder meine Einstellung zum Sport auf sich übertragen konnte, was sicherlich auch als Erfolg zu werten ist - unabhängig von Titeln, die jetzt hoffentlich nach mir gewonnen werden. Ich bedanke mich für die schöne Zeit und wünsche euch auf eurem weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute."

Kommentieren