21.08.2018

Schweres Stück Arbeit zum Saisonauftakt in Lindau

Kreisliga Northeim-Einbeck | Teammanagerbericht SG Dassel/Sievershausen

Nach dem souveränen Sieg gegen die SG Elfas im Pokal am Freitag, reiste die SG zum „Lieblingsgegner“ FC Lindau, gegen die man noch nie Punkte hat liegen lassen. Mit 6:3 konnte man auch dieses Mal gewinnen, wobei dieser Sieg deutlicher mühsamer war, als es das Ergebnis vermuten lässt.

Coach Dankert musste auf die Verletzten Pressentin, J. Burgmann, Dillgart und Lindner verzichten. Schwerdtfeger und Dinccan halfen bei der Zweiten aus. Im Vergleich zum Pokalspiel gab es nur die Änderung, dass L. Tönnies für Bero in der Viererkette begann und F. Burgmann ins rechte Mittelfeld rückte.

Auf einem hervorragenden Platz hatte die SG den besseren Start. Schon nach vier Minuten kann Wedekind einen Ball von M. Tönnies auf die rechte Seite gut verarbeiten und eiskalt flach ins lange Eck verwandeln. Der Führungstreffer gab der SG allerdings keine Sicherheit. Lindau kam immer besser ins Spiel, war aggressiver in den Zweikämpfen und kam vor allem durch lange Bälle immer wieder gefährlich vors Tor. Zudem mischten sich ungewohnt viele Ungenauigkeiten ins Aufbauspiel der SG, was dem FC Lindau weitere Möglichkeiten brachte. Der verdiente Ausgleich fiel schließlich in der 26. Minute. Einen Eckball kann ein Lindauer Spieler ins Zentrum köpfen, wo Riechel abstaubt. Die SG spielte weiterhin verunsichert und hätte durchaus in Rückstand geraten können. Schnepel konnte allerdings zweimal in letzter Not klären. Der etwas überraschende Führungstreffer war auf einen tollen Einsatz von Heinze zurückzuführen (44.). Dieser setzte sich auf der rechten Seite durch und bediente Wedekind in der Mitte mustergültig, sodass dieser nur noch den Fuß hinhalten muss. Mit dieser glücklichen Führung ging es in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich, wie die erste. Die SG erwischte den besseren Start. Eine unübersichtliche Situation nach einer Ecke im 16er des Gastgebers kann Wedekind nutzen, um zum 1:3 abzustauben (52.). Wieder hoffte man, dass diese Führung mehr Sicherheit gab. Doch schon nach sechs Minuten musste man erneut einen Gegentreffer hinnehmen. Nach einem Konter über die linke Seite verpasste ein Spieler des FC in der Mitte, doch am langen Pfosten kann Brandt zum 2:3 abschließen. Die SG wurde im weiteren Verlauf etwas sicherer und ließ nicht mehr so viele Chancen zu wie bisher, konnte sich aber auch selber nicht viel erarbeiten. So war es schließlich ein Standard, der das umjubelte 2:4 brachte. Kunz platzierte einen Freistoß aus gut 20 Metern im rechten oberen Eck (75.). Nur drei Minuten später sorgte Heinze mit einem Schuss vom 16er ins linke Ecke für die Entscheidung (78.). Wiederum nur zwei Minuten später traf Heinze per Kopf nach Freistoß von der linken Seite von Kunz. Man merkte, dass den Gastgebern nach der intensiven ersten Halbzeit die
Kräfte schwanden – die SG nutzte dies eiskalt aus. Trotzdem gelang dem FC noch das 3:6. Ähnlich wie beim zweiten Gegentreffer konnte ein Angriff über die linke Seite in der Mitte verwertet werden (83.).

Fazit: Ein schwieriges Spiel für die SG zum Auftakt, das aufgrund der besseren Chancenverwertung dann doch recht deutlich gewonnen werden konnte aber noch viel Raum für Verbesserungen lässt.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema