SGR Reserve stellt ersten beiden Neuzugänge vor

17. Juli 2020, 08:11 Uhr

SGR Coach Lukas Warnecke und Neuzugang Stefan Nolte, nicht auf dem Bild Christian Haas

SG Rehbachtal II stellt zwei Neuzugänge vor. Vom TSV Nesselröden wechselt der erfahrene Verteidiger Stefan Nolte und vom SV Mackensen kommt zentraler Mittelfeldakteur Christian Haas. Beide haben einige Freunde bei der SGR, wodurch der erste Kontakt zustande kam. Haas wollte eine neue sportliche Herausforderung und gleichzeitig mit seinen Freunden zusammen spielen: "Mir gefällt in unserer Truppe der Mix aus jungen und erfahrenen Spielern und die sehr positive Integration in das Team." Nolte wohnt seit einem Jahr in Sohlingen und der Zeitfaktor zum Fußball ins Eichsfeld zu fahren ist mittlerweile zu groß geworden. "Ich freue mich nach den ersten positiven Trainingseinheiten in die neue Saison zu starten."  

Christian Haas: Der 29 Jahrige Bankkaufmann spielte seit seinem 18. Lebensjahr für seinen Heimatverein SV Blau-Weiß Mackensen: "Meine Lieblings- Position ist die 6. In der Vergangenheit habe ich dort auch gespielt. Allerdings kann ich auch auf der 8 bzw 10 spielen. Den ersten Kontakt gab es bereits vor einem Jahr, da ich in der großen „SGR-Familie“ viele Bekannte habe, die dort in den verschiedenen Mannschaften spielen. Ausschlaggebend war für mich nochmal sportlich eine neue Herausforderung anzunehmen und zeitgleich gemeinsam mit Freunden sportlich erfolgreich zu sein. 

Besonders gefällt mir in unserer Truppe der Mix aus jungen und erfahrenen Spielern und die sehr positive Integration in das Team."

Stefan Nolte: Der 33 jährige Verteidiger war seit 2015/16 für den TSV Nesselröden aktiv. "Durch den neuen Freundeskreis bin ich quasi automatisch in Kontakt mit der SGR gekommen. Da auch viele dort spielen war dies schlussendlich eine einfache Entscheidung. Die ersten Wochen waren durchweg positiv. Ich wurde super integriert, die Stimmung ist gut und das Drumherum passt ebenfalls. Ich freue mich mit der Mannschaft in die hoffentlich bald startende Saison zu gehen."

Kommentieren