24.04.2019

Verdienter Derbysieg nach starker 2. Halbzeit

1. Kreisklasse 1 | Teammanagerbericht FC Weser

Am Ostersamstag gastierte die Weser-Elf um Trainer Schumacher bei der SG Heisebeck/Fürstenhagen/Offensen. Trainer Schumacher musste mit Treppschuh, Brauns, Hirschel, Hinrichsen und die Langzeitverletzten Nolte und Melnarowitsch, auf gleich 6 Spieler verzichten. Zum Glück gehörte dafür wieder Janis Hasenkopf zum Kader und auch Falk von der Crone schnürte wieder einmal die Schuhe für den FC Weser, sodass der Kader dennoch gut besetzt war.
Bei bestem Wetter mussten wieder mal 3 Punkte für die Weser-Elf her, um den Abstand auf die Verfolger aus Denkerhausen, Bisshausen und Moringen 2 konstant halten zu können. Bis auf Moringen (Spielfrei), absolvierten alle Verfolger Ihre Pflichtaufgabe und holten am Gründonnerstag 3 Punkte.

Allerdings stand auch die SG H/F/O in Pflicht, punkten zu müssen, um das rettende Ufer nicht aus den Augen zu verlieren. Zudem gewann der VFB Uslar 4:1 gegen die SG Hillerse und reduzierte den Abstand auf die SG, auf 3 Punkte.


Das Spiel wurde seitens Weser zu Beginn mit vielen Ungenauigkeiten geführt und so gelang es der SG, gut zu verteidigen und Weser vom Tor fernzuhalten. Auch kämpferisch agierte die SG sehr gut und ließ der Weser-Offensive wenig Platz, um klare Torchancen zu erspielen. Die SG H/F/O agierte mit langen Bällen und versuchte so die Weser Defensive in Verlegenheit zu bringen. 

Genau so ein langer Ball war es, der dem Gastgeber die Führung bescherte. Nach einem langen Ball agierte Innenverteidiger Altmann etwas zu ungestüm und holte den SG Stürmer in Eishockey-Manier, gewohnt souverän von den Füßen. Schiedsrichter Kunkic entschied zurecht auf Strafstoß. Der Elfmeter wurde von SG-Torwart Ilse souverän verwandelt, sodass die Gastgeber mit 1:0 in Führung gingen. Das 1:0 in der 16. Spielminute wirkte glücklicherweise wie ein „Wachmacher“ für die Gäste, die sich in den folgenden Minuten mehrere Chancen erarbeiten konnten, ohne den Ball ins Tor zu befördern. 

In der 40. Spielminute war es eine Ecke von Christoph Munk, die den verdienten Ausgleich einleitete. Nach Kopfball von von der Crone, konnte Torwart Ilse erst stark parieren, war im Nachschuss von Gorny allerdings chancenlos. So stand es zur Halbzeit 1:1.

Nach der Halbzeit kam der FC Weser wesentlich stärker und spielfreudiger zurück. Vermutlich hängt dies auch mit der Einwechslung von Mittelfeldmotor Cedric Gundelach zusammen. In der 55. Minute war es wiederum Gorny, der nach Ecke von Munk ins Tor köpfte und somit den verdienten Führungstreffer erzielte. Mit diesem Treffer schien die Moral des Gastgebers etwas gebrochen und es wurde für Weser zusehends einfacher sich Chancen zu erarbeiten.
Kurz nach dem Führungstreffer war es Rico Simon, der nach Vorlage von Munk, zum 3:1 vollstreckte. Nach einer weiteren Ecke von Munk, der somit an den ersten 4 Toren direkt beteiligt war, war es von der Crone, der mit einem wuchtigen Kopfball auf 4:1 stellte. 


In der 71. Spielminute kam es nach einem Ballverlust im Mittelfeld, zu einer brenzligen Situation im Weser-Strafraum. Eine Hereingabe vom SG Akteur, konnte Timo Arch nur mit einem mustergültigen Handspiel, das nun vermutlich zur Schiedsrichterschulung in Sachen Handspiel verwendet wird, abwehren und der Schiedsrichter zeigte wiederum zurecht auf den Punkt.

Wieder war es TW-Ilse der antrat und das 2:4 erzielte.


In der Folge gelang Weser allerdings in der 80. (Gorny) und 82. (Simon) die endgültige Vorentscheidung.  Hervorzuheben ist die 87. Spielminute. Nach schönem Pass von Crone, schnappte sich Cedric Gundelach den Ball und vollstreckte gefühlvoll zum 7:2 Endstand.
Am Ende steht ein Sieg, der auch in der Höhe verdient ist. Hervorzuheben ist SG-TW Ilse der zwei Elfmetertore erzielte und zahlreiche gute Paraden zeigte.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema