Jugendfußball

Zur Situation im Nachwuchsfußball in Corona-Zeiten

03. Juni 2020, 11:27 Uhr

Die Fußball-Saison ist im Senioren- und Juniorenbereich ausgesetzt. Ein Saisonabbruch gilt als beschlossene Sache und dürfte am 27. Juni durch den außerordentlichen Verbandstag des NFV?abschließend besiegelt werden. Wie steht es um die aktuelle Situation bei den Nachwuchskickern? Der Kreisjugendauschuss mit Stephan Schamuhn (Lauenberg) an der Spitze will sich mit den Vereinen und Spielgemeinschaften am 13. Juli per Viodeokonferenz abstimmen und bittet um entsprechende Vorarbeit innerhalb der Clubs.

Die Ausgangslage

Wie auch bei den Senioren wurde auch für die Junioren der Spielbetrieb der Serie 2019 / 2020 ausgesetzt. Dabei muss man im Bereich des NFV-Kreisverbandes zwischen A- und B-Junioren sowie den anderen Altersklassen unterscheiden – weil die A- und B-Junioren mit einer Hin- und Rückrunde im Spielbetrieb stehen (standen).
In den anderen Altersklassen wurde zunächst in Qualifikationsstaffeln gespielt, woraus sich dann Teams für die Kreisliga bzw. Kreisklasse sportlich qualifizieren konnten.
Diese neuen Staffeln sollten dann an sich nach den Osterferien starten, wozu es ja durch Corona nicht gekommen ist. In der F-Junioren-Klasse sollten auch neue Staffeln gebildet werden, allerdings ohne Unterscheidung nach Kreisliga und Kreisklasse, da in der F-Jugend kein Meistertitel ausgespielt wird. Und bei den G-Junioren sollte es erneut in Turnierform ebenfalls nach Ostern weiter gehen – was aus bekannten Gründen auch nicht möglich war.
Wie geht der Kreisjugendausschuss (KJA) Northeim /?Einbeck mit der gegebenen Situation um? Zunächst einmal hat der KJA nach den Vorgaben des Verbandes den Spielbetrieb aktuell ausgesetzt und inzwischen auch die letzten noch angesetzten Spiele für Juni abgesetzt. Auch an die anderen Vorgaben von „oben“ – sei es behördlicher Natur bzw. vornehmlich vom Verband – hat man sich gehalten.
Zudem wurde an diversen virtuellen Sitzungen (Videokonferenzen) teilgenommen und es wurde sogar eine Sitzung mit den Vereinen virtuell durchgeführt, sowie auch ergänzend sich im Jugendausschuss online getroffen und ausgetauscht.

Wie geht es weiter?

Wie auch die Senioren schauen die Verantwortlichen im Nachwuchsbereich auf den Verbandstag am 27. Juni, der dann die finale Klarheit bringen soll bzw. wird. Dabei laufen die Planungen aber auch aktuell schon weiter.
So können die Vereine bereits ab jetzt im DFBnet ihre Mannschaften für die neue Saison melden. Das ist natürlich in diesem Jahr noch schwieriger als sonst, da man mitunter auch damit rechnen muss, dass gar nicht mehr alle Fußballer nach der Aufhebung der behördlichen Einschränkungen auch wieder zurückkommen.
„Verlust“ befürchtet
So rechnet der Kreisjugendausschuss-Vorsitzende Stephan Schamuhn durchaus damit, dass es im Fußball – wie aber auch in anderen Hobbybereichen – durch die Corona-Unterbrechung einen „Verlust“ von rund zehn Prozent der zuvor Aktiven geben dürfte. Gemeint ist, dass nicht mehr alle nach der Aufhebung der Einschränkungen in das alte Hobby zurückkehren.
Diese Entwicklung – so Schamuhn – könnte noch größeren Auswirkungen im Jugendfußball im Vergleich zu den Senioren haben. Insofern müssen alle in den nächsten Wochen schauen, welche Mannschaftszahlen voraussichtlich für die Serie 2020 / 2021 gemeldet werden können.

Videokonferenz am 13. Juli

Zudem ist aktuell auch noch gar nicht abzusehen, wann überhaupt wieder gespielt werden kann, was die Terminplanungen obendrein noch erschwert. Gleichwohl werden vom KJA aktuell Planungen, mit mehrere Varianten vorangetrieben. Über den Stand der Planungen soll zudem bei einer KJA-Tagung mit den Vereinsvertretern am Montag, 13. Juli, informiert werden. Hierbei wird allerdings nicht persönlich sondern virtuell im Rahmen einer Videokonferenz getagt.
Sofern davor oder auch danach weitere Informationen vorliegen, wird der KJA in bekannter Form die Vereine über die jeweiligen Vereinspostfächer per E-Mail informieren. Da diese Informationen in den Vereinen leider nicht immer umfassend weiter gegeben werden, ruft der KJA an dieser Stelle bereits vorsorglich um entsprechende Weitergabe und Beachtung auf. Auch auf der NFV-Kreishomepage und ergänzend in den Medien wird informiert.

Entwicklungen beobachten

Dass sich dabei die eine oder andere Information durch neue(re) Entwicklungen mitunter auch mal nach ein paar Tagen wieder erledigen oder neu überholt werden, liegt momentan mitunter auch an der gesamten Situation. Auch hierfür bittet der KJA, der die gesamte Koordination ehrenamtlich betreut, an dieser Stelle auch einmal um das entsprechende Verständnis.

Kommentieren