Trainer
14 neue C-Lizenz-Trainer ausgebildet
Nach längerer Zeit hat der NFV-Kreisverband wieder eine Fußball-Trainerausbildung zur C-Lizenz angeboten. Vor mehr als einem Jahr – im Oktober 2019 – wurde mit der Ausbildung und dem ersten Baustein (Basiswissen) begonnen. Kurz vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie hatte sich Anfang März 2020 der zweite Baustein (Kinder) angeschlossen. Und gekoppelt an dem dritten Baustein (Profil Junioren) fand nun gerade noch vor dem »November-Lockdown« und den neuen Kontaktbeschränkungen die Prüfung statt. Ort der Ausbildung war Hohnstedt, wo unter besten Voraussetzungen das Lehrausschuss-Team mit Stefan Oppermann, Dominik Strüder und Karsten Großmann unter Leitung des Ausschuss-Vorsitzenden Dennis Runschke den neuen Trainern das Wissen rund um ihre qualifizierte Trainertätigkeit vermittelt werden konnte. Glücklich und erleichtert hielten am Ende des Tages alle 14 Prüflinge ihre Urkunde über die bestandene C-Lizenz-Prüfung in der Hand. Das Prüfungskomitee bildeten Marcus Olm (Hannover), Thomas Hellmich (Göttingen) und Dennis Runschke (Northeim/Einbeck). Auf dem Foto sind folgende ausgebildete C-Lizenz-Trainer und ihre Ausbilder zu sehen (von links nach rechts): John Wolter, Stefan Oppermann (Lehrausschuss), Fabian Schaper, Frank Bobinac, Dennis Brieß, Patrick Laue, Christian Ulmitz, Sebastian Schimkowiak, Andre Harnau, Kay Kampen, Daniel Meyer, Andreas Schmidt, Karsten Großmann (Lehrausschuss), Nico Harenkamp, Markus Tenschert, Dennis Runschke (Lehrausschuss), Michael Keunecke, Marcus Olm (Prüfer) und Thomas Hellmich (Prüfer).
als Spieler gegangen, als Trainer zurück
Heine zurück beim FC Weser, ehemaliger Spieler kehr als Trainer zurück
Der FC Weser heißt Jan Heine, als Trainer der Kreisliga Mannschaft, bei seinem Stammverein willkommen. Nachdem es Heine beruflich in eine andere Gegend verschlug, wo er neben seiner aktiven Zeit als Spieler auch seine Trainerausbildung absolvierte, kommt er zur neuen Saison zurück an seine alte Wirkungsstätte. Hier durchlief er seine Jugendausbildung und spielte lange Zeit erfolgreich in der 1. Mannschaft des Vereins. Die Bezirksliga war dort seine höchste Spielklasse. Als Bernd Schumacher sein Traineramt aus gesundheitlichen Gründen aufgab, konnte mit Dirk Leibecke, der zuvor die Reserve der Weseraner betreute, ein Trainer für die Rückrunde 19/20 gefunden werden. Das Dirk kein offizielles Spiel als Coach absolvieren sollte, schulden wir der momentan schwierigen globalen Situation und der damit verbundenen Sanktionen der Regierung und der Verbände. Da es im Vorfeld bereits Spekulationen um das neue Traineramt gab und der Buschfunk seine eigenen Gesetze hat, erfuhr Leibecke nicht wie geplant direkt vom Vorstand, sondern über die berühmten „vier Ecken“ von der Verpflichtung von Heine. Dies bedauert der FC Weser zu tiefst, denn bislang war es immer das Bestreben des Vorstandes mit direktem Kontakt und offenen Karten zu spielen. Gerade deshalb gilt es, sich bei Leibecke für das Engagement zu bedanken und Ihm weiterhin viel Erfolg und, gerade in der heutigen Zeit, viel Gesundheit zu wünschen. Heine wird das Training an der Weser leiten und stellt bereits die Weichen für die neue Spielzeit. Als junger Trainer genießt er das volle Vertrauen des Vorstandes und hat in allen Bereichen Unterstützung. „Erfahrung sammeln kann man nur aktiv. Und wo hat er bessere Voraussetzungen als bei einem Verein, den er von klein auf kennt.“ Erklären Vorsitzender Wolf und Fachwart Stüber, die Heine viel zutrauen. „Das viele von uns noch aktiv mit Jan gespielt haben, ist kein Grund keinen Respekt zu haben“ so Stüber, der immer noch aktiv in der 1.Herren spielt. Der FC Weser wünscht Heine viel Erfolg und freut sich auf die neue Zusammenarbeit.

weiter »