SV Puma Göttingen (F) - Kreisliga Göttingen Osterode - Frauen

Das Wetter spielte mit nur der Gegner nicht...
Die Damen des SV Puma Göttingen waren schon immer ein unbequemer Gegner. Der Gastgeber fing forsch an und drückte damit seinen unbedingten Siegeswillen aus. Die ersten beiden Aktionen Richtung Tor gingen von unserer Seite aus doch M. Höhl und S. Toczkowski scheiterten an der Torfrau. Bei einem Freistoß in der 9. Min. war unsere Torfrau zur Stelle und mußte nur eine Minute später zusehen wie ungestört die SV-Spielerin J. Macken den Ball zweimal annehmen kann und ungehindert zum 1:0 vollendet. Man versuchte jetzt Ruhe in die Aktionen zu bekommen aber der Gastgeber störte schon früh, So gab es in der 13. Min. Freistoß für die SVer und vollkommen frei konnte S. Klipp per Kopfball auf 2:0 erhöhen. Wie schon im letzten Spiel mußte man wieder vermeidbare Gegentreffer hinnehmen und es dauerte etwas bis die Mannschaft wieder in Tritt kam. Doch es war bei den Kontern des Gegners immer Vorsicht geboten, das lag auch daran das man den gegnerischen Spielerinnen zuviel Raum zur Entfaltung gab. In der 34. Min. jedoch der schönste Spielzug des gesamten Spiels: H. Jung (Gottmann) erkämpft sich den Ball und spielt ihn wunderbar in den freien Raum auf den rechten Flügel wo S. Toczkowski den Ball annimmt und nach ein paar Metern flach in den Strafraum spielt, dort setzt sich M. Höhl im zweiten Versuch durch und erzielt den Anschlußtreffer. Es keimte wieder Hoffnung auf zumal in der 41. Min. eine gute Möglichkeit gegeben war und diese leider durch ein Abwehrbein verhindert wurde. Nach der Pause das gleiche Bild. Der Gastgeber störte wieder früh und brachte dadurch unser Konzept teilweise ins Wanken. Jedoch hielt man jetzt besser dagegen und in der 50. Min. scheiterte P. Zblewski an der Torfrau. Eine Minute später eine gute Möglichkeit für unser Team doch der Freistoß von M. Mohr verfehlte das Gehäuse. Wiederum eine Minute später (53.) unterlief der Abwehr ein krasser Fehler , den R. Wienewski eiskalt ausnutzte und zum 3:1 vollendete. Danach versuchte man alles aber leider fehlten die zündenden Ideen. P. Zblewski hatte in der 61. Min. Pech mit einem Weitschuß und in der 62. Min. verließ M.-C. Mohr den Platz und J. Teichmann kam in die Mannschaft. In der 65. und 68. Minute mußte unsere Torfrau bei Freistößen höllisch aufpassen, konnte aber sicher klären. S. Toczkowski ging in der 79. Min. vom Feld und dafür kam J. Renziehausen ins Spiel. Es waren noch ein paar Ansätze vorhanden doch die Aktionen dauerten zu lange um die sich immer rechtzeitig formierende SV-Abwehr ernsthaft noch in Gefahr zu bringen. Obwohl unser Team spielerisch leichte Vorteile besaß, wurden diese bedauerlicherweise durch zuviele Einzelaktionen und Abspielfehler zu nichte gemacht Es war kein spielerisches Highlight abder der Gastgeber hat letztendlich verdient gewonnen, weil er unbedingt siegen wollte und dafür alles gegeben hat und die Fehler unseres Team in Tore umsetzte.
W o w, welch eine Erleichterung
Man konnte fast mit dem Kader, der in der letzten Saison gut abschnitt, antreten und kam der Wunschelf des Trainers näher. Es war allen bewußt, wie schwer dieses Spiel gegen den SV Puma werden würde. Zunächst war vorsichtiges Abtasten angesagt. Doch nach 6 Minuten führte eine Doppelpass zwischen Heike Gottmann und Michaela Höhl zu P. Zblewski, die den Ball geschickt weiterleitete auf X. Alaiji und diese schob das Leder an der Torfrau vorbei zur 1:0 Führung. Allen war die Erleichterung ob des frühen Treffers anzumerken gab es doch schon genug Nackenschläge. Da sich auch der Gast nicht versteckte, entwickelte sich ein ansehnliches Spiel auf schwerem Boden und dann nach einer guten Kombination aus der Abwehr heraus kam der Ball zu P. Zblewski, die das Leder ebenfalls an der Torfrau vorbei zum 2:0 einschob (22. Min.). Da unser Team sehr offensiv begann, forderte nun der schwere Boden seinen Tribut und der SV Puma kam besser ins Spiel und versuchte natürlich den Anschlußtreffer zu erzielen. Als man die Pause herbeisehnte doch noch mal unser Team im Vorwärtsgang und nach Pass von Nicole Pannek schlenzte P. Zblewski den Ball über die herauslaufende Torfrau zum 3:0 ins Netz. Was für ein Pausenstand. Im Prinzip fast ausgeglichenes Spiel doch unsere Mannschaft nutzte endlich die sich bietenden Chancen konsequent. Nach der Pause entwickelte sich ein recht kampfbetontes Spiel mit zuerst leichten Vorteilen für SV Puma. In der 54. Min verließ S. Toczkowski den Platz und S. Kruse kam ins Spiel. Man wollte jetzt mit Kontern den Gast überraschen. Doch in der 60. Min. die Möglichkeit zum Anschluß doch A. Günder war bei einem gefährlichen Distanzschuß auf der Hut. Dann verließ Nicole Pannek nach guter Leistung und Laufbereitschaft das Spiel und zur Stärkung der Defensive kam Jennifer Teichmann ins Spiel. Die größte Chance für Puma dann in der 75. Min.als eine Spielerin aus dem Getümmel heraus aufdas Tor schoß doch unsere Torfrau A. Günder verhinderte mit tollem Reflex den Gegentreffer. Ja und dann in der 85. Min. erzielte M. Otto nach schöner Kombination mit sehenswerten Linksschuß den 4:0 Endstand. Fazit: Vieleicht endlich der Durchbruch? Mal kein Verletzungspech? Trotz der Brisanz des Spieles und der kleinen Nicklichkeiten ein faires und kampfbetontes Spiel auf schweren Geläuf. Das keine Härte aufkam, lag an der sehr guten Schiedsrichterleistung.
SG Lauenberg/Dassensen ist weiterhin auf der Erfolgsspur
Im Auswärtsspiel, am Freitag siegte die SG Lauenberg/Dassensen wiederholt verdient bei Puma Göttingen. Trainer T. Jenkowski musste seine Mannschaft aufgrund vieler Verletzungen und Abwesenheit einiger Spielerinnen erneut umstellen. In der ersten Viertelstunde hatte die SG starke Probleme mit dem ungewohnten Untergrund (Kunstrasen) und es war der schlechten Chancenverwertung von Puma zu verdanken, dass es beim 0:0 blieb. Danach kamen die Damen jedoch besser ins Spiel und es ergaben sich Torchancen durch gute Spielkombinationen oder Standardsituationen. In der 25 min. gelang nun endlich das 1:0 durch J. Wolter nach Vorarbeit von C. Dörger. Daraufhin ergaben sich bis zum Halbzeitpfiff weitere Chancen auf beiden Seiten, die allerdings ungenutzt blieben. Dank der guten Leistung der Ersatztorfrau M. Gobrecht blieb es beim 1:0 Halbzeitstand. In der Halbzeitpause fand Trainer T. Jenkowski die richtigen Worte und stellte seine Mannschaft um. Die Mannschaft spielte zielstrebiger und ging aggressiver in die Zweikämpfe. So gelang J. Wolter nach gutem Kombinationsspiel von A. Stecker und C. Dörger das 2:0. Puma ließ sich auch durch den 2. Treffer der SG nicht unterkriegen und nur die sichere Abwehr um S. Mennecke und die starke Torfrau verhinderten den Anschlusstreffer. Der 3:0 Endstand gelang A. Stecker in der 79. min durch einen gezielten Flachschuss ins untere Eck. Die Damen der SG Lauenberg/Dassensen zeigten eine konsequente Leistung und belohnten sich auch in Göttingen wieder mit einem Sieg.
Nach sieben sieglosen Pflichtspielen endlich wieder erfolgreich
Das dieses Spiel nicht einfach werden würde, hatte vielerlei Gründe u.a. die Niederlage im Hinspiel und die deftige Pokalniederlage am Freitag. Dieses zu verkraften als jüngstes Team und zugleich Aufsteiger war sehr schwer und so war eine gewisse Nervosität vor Spielbeginn spürbar. Zu Beginn war der Gast etwas aktiver und nach einer abgewehrten Ecke konnte in der 4. Min. unsere Torfrau F. Debschütz klären. Nach einem guten Angriff gab es im Rückwärtsgang wieder Eckball und der anschließende Direktschuss ging daneben. In der 9. Min. lief ein guter Konter über R.Wilde und S. Toczkowski, die mustergültig S. Kruse bediente und diese erzielte die verdiente 1: 0 Führung. Was für eine Erleichterung! Nun wollte man nachlegen, in der 11. Minute scheiterte B. Bachmann an der Torfrau vom SV und Daniela Zinkels Schuss verfehlte in der 13. Min. das gegnerische Gehäuse. Dann aber wieder leichte Fehler in der Abwehr, die von F. Debschütz in der 16. Und sehr gutem Einsatz in der 18. Min. ausgebügelt wurden. In der 19. Minute Glück für uns, das ein Freistoß knapp das Tor verfehlte. Bei einem Konter kurz darauf hätte P. Zblewski auf B. Bachmann spielen können, die besser postiert war. Da unsere Mannschaft in dieser Phase nicht die gewünschte Ruhe ausstrahlte, versuchte der Gast jetzt Druck aufzubauen und zwischen der 23. Und 30. Min. mussten R. Reese, R. Wilde und F. Debschütz alles Können aufbieten um schlimmeres zu verhindern. In der 31. Min. konnte sich S. Kruse durchtanken, scheiterte aber an der Torfrau. Leider war dies Auch in der 37. Min. nach gutem Zuspiel von H. Jung der Fall. Kurz vor der Pause gab es zwei Möglichkeiten, aber in der 42. Min. verfehlte wieder ein Schuss des Gastes knapp das Tor. Einen gut getretenen Eckball von S. Toczkowski verpassten gleich drei Spielerinnen. Ein 2:0 zur Pause wäre gut gewesen. Nach der Pause unser Team im Vorwärtsgang, der Gast abwartend und nicht ungefährlich. Daniela Zinkel scheiterte mit einem Freistoß nach Foul an H. Jung in der 51. Min. an der Torfrau. Ein weiterer Freistoß von ihr in der 54. Min. auf S. Kruse führte leider nicht zum Erfolg. Das 2:0 schien nur eine Frage der Zeit. Denn fast im Minutentakt scheiterten Daniela Zinkel und zweimal S. Kruse, wobei letztere bei einer Chance noch Zeit zur Vollendung gehabt hätte. Aber so was wird leider oft bestraft. Auch hier passierte es in der 61. Minute, als eine Spielerin vom SV sich durchspielte und im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Den gegebenen Elfmeter verwandelte M. Brenner zum 1:1 Ausgleich. Sollte uns das Pech treu bleiben. Nun galt es alle Kräfte zu bündeln und zu versuchen den Siegtreffer zu erzielen. Das Spiel wogte hin und her, des öfteren durch Fouls unterbrochen und in der 70. Min. Glück für unser Team, das ein Schuss knapp vorbei ging. Dann die 78. Min. Freistoß für uns. S. Toczkowski und Daniela Zinkel standen bereit, liefen an und letztere erzielte das 2:1. Leider war noch nicht Schluss und nun hieß es aufzupassen und kämpferisch dagegen halten. In der 82. Min. verfehlte ein Freistoß des SV unser Gehäuse und 2 Min. später fand ein guter Konter über P.Zblewski und S. Toczkowski, leider nur Ecke, statt. Nach dieser hatte P. Zblewski Pech im Abschluss. Die Kräfte ließen nach und auch H. Jung hatte in der 88. Min. nicht mehr genügend Kraft im Schuss. In der 89. Min. schied S. Toczkowski verletzt aus und S. Wolk kam ins Spiel. Für die vorher verletzt ausscheidende B. Bachmann war kurz nach der Pause Julia Häger gekommen. Kurz vor Abpfiff gab es für ein Frustfoul noch die rote Karte für eine Spielerin des SV. Nach Schlusspfiff fielen Felsbrocken der Erleichterung hernieder. Fazit: In einem von beiden Seiten hochmotiviert geführtem Spiel konnte sich unsere Mannschaft letztendlich durchsetzen und hat verdient gewonnen. Der Referee hätte nach dem ersten Fouls hüben wie drüben konsequenter durchgreifen müssen. In unserem Team, das kämpferisch die beste Leistung bot, ragten besonders noch durch ihr unermüdliches Laufpensum, R. Reese und H. Jung hervor sowie F. Debschütz mit ihrer Ruhe. Als neuen Beruf möchte ich anbieten: Vereinsbrillen – Optiker.
Unglückliche Niederlage aber moralischer Sieger!
Nachdem man im Pokal zwar 2:0 gegen SV Puma gewonnen hatte, wusste man schon, was im Punktspiel zu erwarten ist. Da einige Spielerinnen fehlten, hieß die Devise: Aus einer sicheren Abwehr heraus das Spiel aufbauen und seine Chancen erspielen. Bereits in der 2. Minute schoss S. Kruse nach gelungener Aktion über das Tor. Auch in der 6. Minute bot sich eine Großchance an, aber kein Glück. Man versuchte nun geschickt den Gegner zu locken, doch die Abwehr von Puma stand. Doch eine Standardsituation führte zur 1:0 Führung für unser Team durch Rosalie Wilde, die den Ball nach Eckball von Daniela Zinkel ins Tor beförderte (10. Min.) Das gab etwas Sicherheit und jetzt spielte sich viel im Mittelfeld ab, wo mit Haken und Ösen um jeden Ball gekämpft wurde. Leider nicht immer mit fairen Mitteln. Nach einem Vorstoß aus der Abwehr heraus verfehlte M. Otto in der 27. Min. knapp das gegnerische Gehäuse. Dann musste unsere Torfrau F. Debschütz binnen weniger Minuten gleich zweimal aufpassen, konnte die Situationen aber entschärfen. Dem teilweise manchmal zu ruhigen Spielaufbau folgten dann ein paar Möglichkeiten, die aber nicht zum Erfolg führten. Bedauerlicherweise wurden auch einige Einzelaktionen überhastet abgeschlossen obwohl das eine oder andere Passspiel vielleicht besser gewesen wäre. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte der Gastgeber in der 39. Min. eine Riesenchance und in der 40. Verfehlte ein Schuss nur knapp unser Tor. Guter Dinge ging man in die zweite Halbzeit und wurde leider in der 47. Min. eiskalt erwischt. Nach gutem Pass und Abwehrfehler unsererseits konnte die Spielerin vom SV den Ball an F. Debschütz zum 1:1 Ausgleich vorbeischieben. Schade denn bis dato stand unsere Abwehr doch recht gut. Jetzt hatte SV eine starke Phase und wollte die Führung, aber unsere Mannschaft hielt dagegen und hatte in der 51. Min. durch S. Kruse eine gute Möglichkeit und 2 Minuten später hatte Denise Zinkel Pech im Abschluss. Unsere Abwehr musste nun bei den Kontern hellwach sein und hatte in der 56. Minute Glück, das ein Schuss die Latte traf. Dann musste S. Wolk, die eine ansehnliche Partie bot, verletzt raus und I. Drexler kam ins Spiel. Dann konnte wiederum eine Konterchance in der 63. Min. nicht genutzt werden. Nach 67 Minuten musste auch mal wieder F. Debschütz eingreifen und dann wurde zwei Minuten später S. Kruse böse gefoult (gestreckter Fuß) und musste gestützt den Platz verlassen. Hierfür sah die Gegenspielerin nur Gelb (lachhaft). Da leider keine Auswechselspielerin mehr zur Verfügung stand, mussten die letzten 21 Minuten in Unterzahl bestritten werden. Das natürlich jetzt der SV Puma seine Chance witterte hier zum Erfolg zu kommen war klar. Doch das Team hielt dagegen und kämpfte um jeden Ball. In der 74. Min. konnte B. Bachmann ein Solo leider nicht vollenden und 2 Minuten später hatte M. Otto kein Glück beim Torschuss. Dann konnte Puma in der 81. Min. einen Konter nicht nutzen und eine Minute später verfehlte die Nr. 14 nur knapp unser Tor. Danach hatten leider P. Zblewski und B. Bachmann kein Glück bei ihren Aktionen und dann passierte es in der 86. Minute: Den Ball einfach hoch von der Seite in den Strafraum geschlagen und zum Erstaunen Aller flog dieser ins lange Eck zur 2:1 Führung. Unser Team warf alles nach vorn und hatte nach eine Ecke kurz vor Schluß noch die Möglichkeit zum Ausgleich aber der Ball landete am Pfosten und dann bei der Torfrau. Ein mehr als glücklicher Sieg für Puma. Moralischer Sieger war unser Team. Alle haben gekämpft in Unterzahl und sich gegenseitig Mut gemacht. Bedauerlich ist nur, dass einige Spielerinnen von Spieltag zu Spieltag das Fußballspielen „missbrauchen“ und diese Fouls nicht so geahndet werden wie im Reglement vorgegeben.
Vermarktung: