TSC Vahdet Braunschweig - Landesliga Braunschweig – Staffel B

Landesliga: TSC Vahdet Braunschweig - FC Eintracht Northeim 1-3 (0-1)
FC Eintracht Northeim ist nicht aufzuhalten!
Braunschweig. Auch das neben der Eintracht zur Zeit stärkste Team der Landesliga konnte die Mannschaft von Trainer Wolfgang Schmidt nicht aufhalten! Zwar machte der TSC Vahdet den Northeimern wie schon im Hinspiel das Leben schwer und hielt das Spiel in der Anfangsphase offen, doch dann machte der FC die Tore! Und wie! Melvin Zimmermann versenkte den Ball mit einem von Livereporter Tom Köhler als "wunderschön" bezeichnetem Fallrückzieher zur Gästeführung nach einer knappen halben Stunde. Vahdet zeigte sich wenig beeindruckt und kam bis zum Pausenpfiff noch zu einigen ungenutzten Gelegenheiten. Nach der Pause versuchten die Braunschweiger. wie über die gesamte Spielzeit immer wieder über eine teils überharte Zweikampfführung den Northeimer Spielfluss zu zerstören. Doch Eintracht ließ sich nicht davon beirren und mitten in die Ausgleichsbemühungen des TSC schloss Northeim in der 64.Minute einen Angriff über Nils Hillemann, der den Torhüter umspielte und auf Melvin Zimmermann quer legte zur 2-0 Führung ab. Nur zwei Minuten später ließ der Klang der Northeimer Querlatte die Gästeanhänger zusammenzucken und in der 72.Minute klärte Patrick Sieghan im eigenen fünf Meter Raum in letzter Sekunde. Auch in der 78. war es Sieghan der hinten aushalf. Vahdet gab sich nicht geschlagen und nach 80 gespielten Minuten hätte das Spiel um ein Haar sein zweites Fallrückzieher Tor auf der Statistiktafel gehabt, doch der Braunschweiger Ball strich knapp am Gehäuse vorbei. Nur zwei Minuten später probierte es Patrick Sieghan mal mit einem Pass in die Offensive auf Florian Thamm. Thamm schoss den Keeper an, doch das Spielgerät machte einen hohen Bogen und die Flugkurve landete zum 3-o für Eintracht Northeim im Ziel. Die letzte Northeimer Aktion gehörte Neuzugang Moussa Alawie, der sich nach dem er angerempelt wurde so lautstark beschwerte, dass er mit der Ampelkarte des Platzes verwiesen wurde. Das Vahdet in der letzten Spielminute durch Ersin Arayici doch noch ins Gästetor traf, hatte nur noch kosmetische Auswirkungen aufs Ergebnis. Da der ärgste Aufstiegskonkurrent SVG Göttingen in Vorsfelde nicht über ein 2-2 hinauskam, öffnet sich die Tür zur Oberliga immer weiter!
weiter »
Vermarktung: