Teammanagerbericht: SG Dassel/Sievershausen

Autor: André Wedekind

12.08.2019

SG Dassel/Sievershausen holt einen Punkt gegen den Favoriten FC Sülbeck/Immensen

Bezirksliga Braunschweig 4 | Teammanagerbericht SG Dassel/Sievershausen

Die Vorzeichen eines Derbys konnten nicht besser sein. Die Gäste starteten entgegen ihrer Erwartungen auf heimischen Platz mit einer Niederlage in die Saison und die Gastgeber konnten sich erneut nach einem starken Spiel in Weende nicht belohnen und verloren ebenfalls. Somit war es für beide Mannschaften wichtig, endlich die ersten Punkte einzufahren. Wie erwartet kamen zahlreiche Zuschauer beider Mannschaften nach Sievershausen, sodass knapp 300 Zuschauer das Spiel bei bestem Wetter verfolgten. Nicht zuletzt die Rückkehr von Kevin Mundt, zum Spiel gegen seinen Heimatverein, machte dieses Spiel zu einem besonderen Derby.


In dieser Woche musste Trainer Dankert gleich auf zwei Stammkräfte verzichten. René Pressentin war nach der roten Karte aus der letzten Woche für dieses Spiel gesperrt und Erik Langhorst befindet sich zur Zeit im Urlaub in Spanien (an dieser Stelle beste Grüße von deinen Jungs!). Edgar März konnte nach überstandener Verletzung wieder in der zweiten Mannschaft spielen, genauso wie Dillgart und N. Schwerdtfeger. Nick Schwerdtfeger ergänzte dann nachmittags aber auch den Kader der ersten Mannschaft. Somit hatte Dankert einige Änderungen vorzunehmen und entschied sich für ein 4-4-1-1 als Startformation. Für Pressentin rotierte F. Burgmann in die Innenverteidigung. Klenke übernahm den Platz von Burgmann im Mittelfeld und L. Tönnies ersetzte Langhorst als linken Verteidiger. Zudem kam mit Dinccan an Stelle von Wedekind ein weiterer Mittelfeldspieler auf den Platz.

Das Spiel startete verhalten, da keine Mannschaft den ersten Fehler machen wollte. Der FC Sülbeck/Immensen nahm erwartungsgemäß das Spiel in die Hand und hatte so die größeren Spielanteile. In der 10. Spielminute dann der erste schnelle Angriff der Gäste. Nach einem diagonalen Ball auf die linke Angriffsseite, nahm Dennis Behrens Tempo auf, entlief dem Gegenspieler Spangenberg und ging so allein auf Keeper Schnepel zu. Mit Übersicht legte er den Ball auf den mitgelaufenen Yunus Ayar rüber, der nur ins leere Tor einschieben musste. Nach 10 Minuten ein harter Schlag für die Gastgeber. In der Folge bemühte sich die SG Da/Sie die Räume eng zu halten, was dafür sorgte das der FC Sülbeck/Immensen nur noch bei Standartsituationen gefährlich wurde. So wie beim Freistoß von Kevin Mundt aus gut 20 Metern, der knapp unten rechts am Pfosten vorbei ging. Den Gastgebern gelang nach vorne nicht viel, da Kunz und Heinze vorne auf sich allein gestellt waren. Lediglich ein Freistoß durch Kunz und ein Abschluss von Heinze in der 32. Minute kamen auf das Tor der Gäste. Es fehlte an etwas Mut, um das Spiel auch in der Offensive zu gestalten. Pünktlich nach 45 Minuten pfiff der sehr gut leitende Schiedsrichter Eulenstein zur Halbzeit, die Sülbecker gingen also mit einer 1:0 Führung in die Pause.

Die zweite Hälfte startete mit einer Flut an Eckbällen für die Gäste, gleich sechs Mal hintereinander kamen die Bälle vor das Tor der Gastgeber. Jedoch konnten alle sicher verteidigt werden. Danach verlagerten sich die Spielanteile mehr in Richtung der SG Da/Sie. Man konnte nun in den Zweikämpfen die nötigen Zeichen setzen und durch besseres Passspiel für mehr Entlastung für die Verteidiger sorgen. In der 62. und 63. Spielminute erhielten L. Tönnies und Heinze jeweils die gelbe Karte. Wirkliche Torchancen gab es zunächst jedoch nicht. Dies entging FC Trainer Schnepel auch nicht, der Strzalla für Salfeld ins Spiel brachte. Das Spiel wurde schneller und ging in beide Richtungen. Die Angriffe fanden aber jeweils das Ende in den gut gestaffelten Abwehrreihen. In der 74. Minute die ersten beiden Wechsel auf Seiten der SG Da/Sie. Dehne kam für M. Tönnies ins Spiel und Wedekind ersetzte Dinccan. In diesem Zuge stellte Trainer Dankert das System wieder auf zwei Stürmer um. Beim FC kam im Anschluss K. Grobecker für Ayar ins Spiel und in der 79. kam dann noch H. Schwerdtfeger für L. Tönnies auf den Platz. Das Spiel verschob sich mehr und mehr in Richtung Tor der Gäste und die Offensivaktionen wurden von Minute zu Minute gefährlicher. In der 80. Minute wurde der Ball auf der rechten Seite von Spangenberg mit einem Flugball an der Linie entlang gespielt, den der wieder einmal sehr stark spielende Arne Schoppe per Kopf verlängern konnte. Wedekind kam dann in Höhe des 16er an den Ball, setzte sich im 1 gegen 1 durch und brachte die Flanke hoch in den Strafraum. Keeper Lesch verschätzte sich in dieser Situation leicht, sodass er nur noch mit den Fingerspitzen an den Ball kam und Heinze diesen mit dem Kopf über die Linie drücken konnte. Somit war das Spiel für die letzten 10 Minuten wieder ausgeglichen. In der 86. Minute dann eine Schrecksekunde für die Gastgeber. Nach einem Freistoß kurz hinter der Mittellinie köpften die Sülbecker den Ball sehenswert in den rechten Winkel. Assistentin Sina Luisa Ruez hatte jedoch vorher die Fahne gehoben und auf Abseits entschieden. Außerdem zeigte Eulenstein an das sich aufgestützt wurde. Somit zählte der Treffer nicht. Aber auch die SG Da/Sie glaubte noch an den entscheidenden Treffer. Heinze kam nach einem schön durchgespielten Angriff circa 25 Meter vor dem Tor an den Ball und sah wie Wedekind in die Schnittstelle der Verteidiger startete und lupfte den Ball exakt in seinen Lauf. Lesch war aus dem Tor geeilt und konnte den Flachschuss parieren. Eine Riesenchance zum späten Führungstreffer, der sicher den Sieg bedeutet hätte. Arne Schoppe sah noch die gelbe Karte und kurze Zeit später ertönte der Abpfiff zum 1:1 Endstand.

Fazit: Beide Mannschaften zeigten je eine Hälfte Ihre Stärken und trennen sich letztlich verdient mit 1:1 Unentschieden. Der FC Sülbeck/Immensen spielt sicher noch nicht ganz so wie man es sich vorstellt, jedoch war das große Potenzial der Mannschaft über die gesamten 90 Minuten zu spüren. Die Spieler der SG Dassel/Sievershausen bewiesen mit dem ersten Punkt in der Bezirksliga, dass Sie in jedem Spiel in der Lage sind um den Sieg zu spielen. In der nächsten Woche gilt es dann im zweiten Auswärtsspiel der Saison beim SV Bilshausen die Leistungen zu bestätigen und vielleicht die ersten drei Punkte einzufahren.

Kommentieren