Teammanagerbericht: FSG Weser/Verna. (F)

Autor: Jens Wolf

26.05.2017

Kunstrasen riecht bei Hitze extrem nach Gummi…. ;-)

Kreisliga Northeim-Einbeck (Frauen) | Teammanagerbericht FSG Weser/Verna. (F)

Das konnten wir bei unserem Spiel in Northeim, am vergangenen Wochenende feststellen.
Bei warmen Mittagstemperaturen, kann das Gummigranulat auf Kunstrasen schon einmal etwas ausdünsten.


Aber das war nicht unsere größte Sorge, nein es ging mal wieder gegen starke Northeimerinnen. Da wir um die Qualität der Gastgeberinnen wussten, waren wir von Beginn an hoch motiviert. Wir kamen schnell und gut ins Spiel und hatten in den ersten 20 Minuten mehr Aktionen als die Damen der Eintracht. Wir setzten uns vor dem Gästetor fest und hatten einige Möglichkeiten. Leider waren wir zu ungenau bei unseren Abschlüssen und konnten so nicht gefährlich genug werden. Das der Heimelf das Geläuf besser lag als uns merkten wir mit zunehmendem Spielverlauf. Sie kamen immer besser ins Spiel und konnten mit einigen guten Stafetten unseren Defensivverbund aushebeln und sich gut in Szene setzen. So gelang ihnen der Führungstreffer in der ersten Hälfte. Der Pausenpfiff brachte uns Zeit zum durchschnaufen. Viel trinken war bei den Temperaturen wichtig.
Die Trainer einigten sich für die zweite Halbzeit auf eine Trinkpause, um alle Aktiven zu schützen. Leider hatten wir 5 unachtsame Minuten im zweiten Abschnitt, die gleich mit zwei Toren bestraft wurden. Nun hingen die Köpfe schon ein wenig enttäuscht, wir konnten uns aber noch einmal rappeln. Nicht untergehen, auf keinen Fall so, wie Ligakonkurrenten in den Wochen zuvor, das war das primäre Ziel.
Aufopferungsvoll kämpften alle gemeinsam gegen den Ligaprimus an und holten das letzte aus sich heraus. Kurz vor der angekündigten Trinkpause schwanden einigen die Kräfte und das Brake kam genau richtig. Kurze erholt, viel Wasser zugenommen, starteten die letzten Minuten. Northeim stellte den Zähler noch einmal einen weiter auf vier. Zu viel Nervosität waren bei einigen verheißungsvollen Situationen von uns zu spüren. Lara stand in guter Position total frei. Statt den Versuch zu wagen aufs Tor zu schießen, vertändelte sie noch in letzter Minute den Ball und die Chance verpuffte. Und doch konnten wir erhobenen Hauptes den Abpfiff hinnehmen. Letztendlich wieder verdient, aber eine tolle Mannschaftsleistung der FSG´lerinnen. An solchen Spielen kann man viel Selbstbewusstsein tanken, auch wenn das Ergebnis das nicht erwarten lässt.
Nächsten Samstag erwarten wir die Einbeckerinnen im Heimischen Schwülmestadion zum letzten Saisonspiel.

Kommentieren