Teammanagerbericht: TSV Langenholtensen

12.05.2018

Verdienter Auswärtssieg

2. Kreisklasse - Staffel 1 | Teammanagerbericht TSV Langenholtensen

Nachdem man in den beiden vergangenen Partien gegen Höckelheim und Hillerse desaströse Leistungen zeigte, hatte unsere Mannschaft für das Freitagsspiel ein klares Ziel - drei Punkte. Trotz der zuletzt schwachen Leistungen war die Unterstützung unserer Zuschauer, die uns zahlreich nach Hollenstedt gefolgt sind, immens.
Vor dem Spiel musste Coach Kutte erneut verletzungsbedingt auf viele nominelle Stammspieler verzichten, konnte aber nach längerer Abstinenz auf die Mittelfeldmotoren N. Niyameimandi und Frieben zurückgreifen.


Die ersten Spielminuten gehörten wie so oft dem TSV aus Langenholtensen. Man versuchte direkt gefährliche Situationen zu kreieren. Nach einer Ecke von Sulemanov ist es S. Woitscheck, der mit einem satten Kopfball die frühe 1:0-Führung (4.) markiert. Gepusht von der frühen Führung versuchte unsere Mannschaft nachzulegen und erarbeitete sich weitere Chancen. Die Gastgeber waren die erste Viertelstunde kaum im Spiel. Ein Fehler in jener Hintermannschaft wird von Sturmtank Koopmann eiskalt ausgenutzt, indem er seinen Körper raffiniert einsetzt und locker lässig zum 2:0 (16.) einschiebt.

Nach der 2:0-Führung wurde der Gastgeber stärker und kam vermehrt nach Standardsituation zu Torchancen. Eine Freistoßflanke findet über Umwege zu Ludewig, der den Ball ins Tor (30.) nickt. Nach dem Anschlusstreffer wurde unsere Mannschaft wieder aktiver und erarbeitete sich wieder Chancen. Ein Handspiel im Strafraum der Gastgeber wird von Schiedsrichter Brandt geahndet. Koopmann tritt an und versenkt den Ball (35.) im linken, unteren Eck. Mit dieser 3:1-Führung ging es dann in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit klingelte es zwar nicht mehr in den beiden Kästen, aber Chancen waren da. Mehrfach hätte unser TSV die Führung ausbauen können - oftmals waren wir den berühmten Schritt zu spät.
Das Highlight der zweiten Halbzeit: Eine Flanke auf den eingewechselten Lennart "Wilmots" Willmer, die er perfekt mit einem Kopfball verarbeitet, wird leider durch Torwart Rehkopf pariert. Die mitgereisten Fans feierten den Kopfball trotzdem wie ein Tor. Nach 91 Minuten pfeift Schiedsrichter Brandt die Partie ab, der Jubel beim TSV ist groß. Nach zwei schlechten Spielen endlich wieder eine gute Leistung, die uns drei Punkte beschert.

Am morgigen Sonntag geht es bereits um 10:30 Uhr weiter: Heimspiel gegen die Reserve der SG Heisebeck/Offensen.

Für unseren TSV spielten: Somnitz, Meier, S. Woitscheck, Seeliger, Engel, Hundertmark, N. Niyameimandi, F. Niyameimandi, Sulemanov, Bauer, Höltje, Pöch, Frieben, Koopmann, Willmer.

#PushTSV

Kommentieren