Teammanagerbericht: TSV Langenholtensen

12.09.2018

Pokalspiel gegen den FC Auetal II

Sport-Kuck Kreispokal | Teammanagerbericht TSV Langenholtensen

Aufgrund des erfolgreich verlaufenen Oktoberfestes vorgezogen, ging es für uns am vergangenen Donnerstag nach Sebexen und damit in die nächste Runde des Pokals.

Bereits beim Treffen in Langenholtensen kündigte ein starker Wolkenbruch, Blitz und Donner den Tag des jüngsten Gerichts an. So war bis kurz vor dem Spiel tatsächlich ungewiss, ob dieses tatsächlich angepfiffen werden sollte. Doch pünktlich zum Aufwärmen besserte sich die Lage und mit Respekt vor einem starken Gegner begannen wir die Partie.


Beide Mannschaften fanden sich beginnend in diese ein und versuchten erste Chancen zu nutzen einen Schritt weiter in Richtung Pokal zu machen. Unsere Elf behauptete sich gut gegen den Gastgeber und setzte bereits in der 25. Minute ein Zeichen, durch Taner Sulemanov der den Ball in FIFA-Manie mit einem gekonnten Lupfer über den Torwart in dessen Tor beförderte (Sulemanov wird für TSV-Edelfans bei Fifa19 Ultimate Team verfügbar sein).

Angestachelt vom Jubel der mitgereisten Fans und einer, von unserem leider verletzten Neuzugang Joshua Strauß mit Liebe gehäkelten TSV Langenholtensen-Flagge sollte dies nicht der letzte Angriff sein. Und so dauerte es keine zehn Minuten bis der Schiedsrichter zur Ecke pfiff. Nach der präzisen Ausführung dieser Ecke drückt Sven Woitschek sich in die Luft und katapultiert den Ball mit Köpfchen über die Torlinie - neuer Zwischenstand 2:0 für die Gäste.

Auetal reagierte darauf mit personellen Veränderungen vor und nach der Halbzeitpause. Auch auf Seite des TSV wurde neue Energie ins offensive Spiel gebracht und so kam in der 46. Minuten Farbod für Navid Niyameimandi.
Nach mehreren Glanzparaden von Keeper Jonathan Eggert ist für den FC Auetal in der 54. Minute ein Hoffnungsschimmer am Horizont zu sehen nachdem selbst die Katze vom Rethoberg nicht mehr an den Ball kommt und das 1:2 fällt.

Daraufhin kamen in den Minuten 60. und 62. zwei weitere Wechsel auf unserer Seite: Sören Seeliger für Fabian Hundertmark und Tom Ole Gloth für Henning Engel.

Ein weiterer Wechsel kam leider zwangsweise in der 70. Minute, nachdem Cedric Bley nach einem Foul Auetals vom Platz zum anschließend gerufenen Rettungswagen getragen werden musste.
Cedric ist zum Glück mit einer Prellung davon gekommen, wir wünschen ihm gute Besserung und hoffen ihn bald wieder beim Training dabei zu haben.

Natürlich musste das Spiel fortgesetzt werden und der eingewechselte Farbod Niyameimandi tat dies sogleich in der 75. Minute, sah den nach vorne gespielten Ball, war natürlich als erster dran und zirkelte das Leder einwandfrei ins gegnerische Tor.
Um diesen nahezu greifbaren Sieg in trockene Tücher zu legen, brach der Jubel an der Seitenlinie unter den Zuschauern noch einmal aus, als wieder mal „Tuner“ Sulemanov das 4:1 schoß und das Ticket in die nächste Runde des Pokals damit endgültig einlöste.

Kurz darauf ertönte der Abpfiff und der das gewonnene Spiel wurde mit Vorfreude auf das anstehende Oktoberfest entsprechend gefeiert.

Kommentieren